Archive | November, 2008

Anlagepläne in Krisenzeiten

21 Nov

First we look to buy a nice house and car. Then we buy guns and other weapons. The rest of the money we use to relax.

Man müsste Pirat werden.

Advertisements

…reißt Berichterstattung nicht ab!

20 Nov

die kärntner landesregierung hat sich entschlossen, eine resolution zu verabschieden. echt lesenswert! (via panoptica

der neue landeshauptmann

der neue landeshauptmann

Resolution

 

der Kärntner Landesregierung vom 18. November 2008
Gegen die Anti-Kärnten Berichterstattung des ORF

Seit dem Unfalltod von unserem Landeshauptmann Dr. Jörg Haider reißt Berichterstattung in den Medien nicht ab. Die Berichterstattung des Landesstudio Kärntens zeigte Stil und entsprach der Wahrheit, doch leider gab es auch negative und pietätlose Beispiele.
Continue reading

IM WESTEN WIRD SIE UNTERGEHN

19 Nov

ist ab 27.11. im theater im bahnhof zu sehen.
eine performative installation der zweiten liga für kunst und kultur.
hier das konzept.

rasen-bitte-nicht-betreten

solidarität mit karl pfeifer

17 Nov

(via duckhome)

der langjährige FPÖ-ideologe und mittlerweile strache-groupie, peinlicher literat und publizist andreas mölzer hat ja bekanntlich was gegen das “politisch korrekte” und gegen die ostküste . in seiner postille “zur zeit” darf er den antifaschistischen journalisten und holocaust-überlebenden karl pfeiffer als mörderischen hetzer denunzieren. zum hintergrund.

Frau Schneider, ich und die Welthaltigkeit

14 Nov

ein paar notizen zu theaterarbeit und antizyklischem verhalten und beziehungen.
(Für Theater der Zeit)

fondsentwicklung2
das, was in der arbeit immer wieder auftaucht und bearbeitet werden muss, ist die frage, in welchem verhältnis wir zueinander stehen. die schauspielerin und die andere schauspielerin – die schauspielerin und der boden, auf dem sie steht, die stadt, die drum herum gebaut ist – die schauspielerin und der text – ich, allein mit dem text und der schauspielerin – die schauspielerin heute und die schauspielerin gestern – die schauspielerin und das, wovon sie erzählt – die schauspielerin und das, wovon sie nichts erzählt – wir und die leute, die dann am ende kommen, zuschauen und geld da lassen. Continue reading

mechanical freedoms

6 Nov

ein ziemlich interessantes interview mit tim etchells im corpus, wo er unter anderem über die freiheit und kreativität des zuschauers spricht.

I think the current fetishisation of all things supposedly interactive and participatory is rather inane – especially when it’s reduced to pushing buttons or voting for what ending you’d like. I don’t think these kind of mechanical freedoms are always the interesting ones in art. There’s so much rich work done in the form of theatre, performance, dance, film, the novel, where a different sense of the spectators’ freedom – to think, to imagine, to create-in-watching – is explored. As watchers I believe that people are very inventive.

100 Jahre Zeitausgleich: Harte Eier sichern!

3 Nov


Wir können bei der Beobachtung von Hauskatzen, aber auch von allerlei anderem Getier sowie MaturantInnen, die jetzt schon auf mehreren Fleck stehen und trotzdem beim Café König sitzen und heimlich die Praline lesen, die in einem diskreten Lesezirkel-im-Kamin-Umschlag versteckt ist,  bei Harvard-ÖkonomInnen und bei ein paar wirklich guten InvestmentbankerInnen eine Verhaltensweise lernen, die wir uns alle aneignen sollten: die antizyklische Investition. Muskelkraft, Energie, Trinkfestigkeit, Geld, Liebe, graue Zellen,  man sollte genau jetzt, in einer Zeit, in der erwiesenermaßen fast alle Menschen extrem schlecht drauf sind (was aber auch mit dem Wind zu tun hat) alles in die Waagschale werfen. Sich ein Grundstück und ein Salatbeet zulegen,  einen Wintervorrat an Bier oder einfach gar nichts tun und unsere BankberaterInnen, PsychotherapeutInnen und PolitikerInnen mit ihren Ängsten alleine lassen. Die sitzen mittlerweile im Erzherzog-Johann im Hinterzimmer und überlegen, geschlossen alle Einlagen der Steiermärkischen innerhalb weniger Stunden abzuziehen und sich damit Island zu kaufen, wo sie gemeinsam mit einigen ewigen Größen der Grazer Songwriter- Jazz- und Literaturszene jeden Sonntag Jazzbrunches für ganz Kontinentaleuropa veranstalten . Im Preis enthalten sind Thermalbäder und Eierspeis, die damit gleichzeitig zum begehrten Investitionsobjekt wird. Jetzt Eier kaufen!

(für den Falter)