Archive | December, 2009

wenn das hier ein blog wäre

30 Dec

wäre einiges anders. es ist aber kein blog. wenn es ein blog wäre, gäbe es heute folgendes feszuhalten, betreffend “die zeit” aus hamburg und die österreichische linke: Continue reading

Advertisements

wie kann man die klicks erhöhen?

18 Dec

sex mit britney, der alien adolf hitler kastriert pornolesben voll hart, schlampen aus deiner umgebung ganz privat, schweine!
(via)

DAS LEBEN DER PRIVATEN 4: weihnachten ist performance

16 Dec

(das hier)
ich muss jetzt glücklich ausschauen!
“man darf sich da nicht zu viel erwarten”

“ich würde niemals drei stunden lang eine familienweihnachtsfeier machen, nur um zu schauen, was mit mir passiert! ich würde dann schon gerne von jedem familienmitglied wissen, WAS er/sie hier sucht!”

“es darf nie anstrengend werden. es soll schön sein!”

“wenn man betrunken ist, hat man keine kontrolle mehr!”

“das problem ist, dass ich mich nie konzentrieren kann, weil ich an meine familie denken muss. also: meine echte familie!”

Palindrome aus Graz und Umgebung I

15 Dec

1. Nach Tragödien shakespeareschen Ausmaßes, wo den Zeitungen eh nichts einfällt außer Großaufnahmen von Angehörigen und geschmacklosen Mutmaßungen über Hormonhaushalt, Gefühlswallungen in der Pubertät und böse Computerspiele, wäre es besser, einfach still zu sein und den Gesprächen am Friedhof zu lauschen:
E: BEILEID. A: JAJA, DIE LIEBE…

Continue reading

Nach den Banken: die Morgengymnastik und die Lotterien vergesellschaftet.

8 Dec

Depressiv mit dem oder der gut gelaunten Ex vor einem kleinen Bier sitzen, eine Kolumne schreiben oder in einem Call-Center arbeiten, letztlich geht es immer nur darum: den anderen bei der Stange halten, ein paar Sekunden wertvolle Zeit stehlen, wenn es sein muss, dabei auch zu Anzüglichkeiten greifen. Wird es routiniert, schleichen sich allerdings Fehler ein, wie bei der (blonden, großen) Frau die anruft, Namen und Adresse bestätigt und dann sagt: “wir würden nämlich gerne unserer Kundenstock aufstocken!” Continue reading

Eine kurze Geschichte des Eies (im Wandel der Zeit)

8 Dec

Man sollte immer wieder daran erinnern, dass man Kernöl nie ganz heiß machen sollte, auch nicht, wenn man Eier damit brät: Ganz kurz bevor es zu zischen anfängt vom Herd nehmen, die Eier rein, umrühren, et voila. So hätte man den gerade (Freitags) wieder vergangenen Welt-Ei-Tag würdig begehen können, der eh wieder ohne gröbere Zwischenfälle über die Bühne gegangen ist. Das hat auch damit zu tun, dass die Eierpreise weniger Anlass zum Protest geben als die Milchpreise. Milch lässt sich auch nicht richtig werfen. Die FPÖ hat nach ihrer Kundgebung im Mai in Graz herausgefunden, dass fliegende Eier prinzipiell dem linken Spektrum zuzuordnen sind (fliegende Fahnen eher dem rechten). Continue reading