Archive | theatral RSS feed for this section

das leben ist ein skikurs

20 Jan

talking with B. after a show of “während vor ihm sich die zukunft staut” about commitment. there is not even a proper german word for it. hingabe, widmung, verpflichtung…. we came up with something like in each performance, no matter who is watching, you will always perceive them as the most important counterpart of the world. there is always someone that you are adressing, in the rehearsal space there is someone and in writing there seems to be a secret space behing my screen where i put things in. call it “öffentlichkeit”. but recently i think that the best counterpart is always the one that hurt you most. but you know, there is alway someone that could hurt you more. and probably this is what i see in the audience.

Das Privatleben ist ein hungriger Jäger

19 Aug

Das Privatleben und seine Lesbarkeit
Die Performance
wir müssen reden
wir dürfen nie aufhören
wir dürfen das ziel nicht aus den augen verlieren
wir müssen anschlussfähig bleiben
wir dürfen nicht schlafen
wir müssen produktiver sein als unsere großeltern
wir müssen den betrieb übernehmen

notes on DAS PRIVATLEBEN 1: private gespräche auf bühnen und in telenovelas

17 Jul

für DAS PRIVATLEBEN ist ein hungriger jäger führen wir derzeit gespräche, die nur eine bedingung haben: sie sollen privat sein.

die werden dann zu einer telenovela. die kann man aber auf der bühne nicht spielen, weil man keine großaufnahmen machen kann. die übersetzung davon schaut aus wie sehr sehr altes theater oder sogar oper: immer erst körper, dann sprache.

Continue reading

IMPATIENCE #1-2

27 Jun

im schaumbad-mix up haben wir angefangen, einen text aufzunehmen, in dem vera mit dem publikum über die ungeduld spricht. es wird irgendwann ein endloser text sein, mit endlos vielen gesprächspartnerInnen, die sich alle auf ihrem gesicht, das auf dem video zu sehen sein wird, wiederspiegeln.

bis irgendwann mal der richtige (zuschauer) drunter ist, und die ungeduld aufhört. oder bis vera stirbt. Continue reading

DAS LEBEN DER PRIVATEN 4: weihnachten ist performance

16 Dec

(das hier)
ich muss jetzt glücklich ausschauen!
“man darf sich da nicht zu viel erwarten”

“ich würde niemals drei stunden lang eine familienweihnachtsfeier machen, nur um zu schauen, was mit mir passiert! ich würde dann schon gerne von jedem familienmitglied wissen, WAS er/sie hier sucht!”

“es darf nie anstrengend werden. es soll schön sein!”

“wenn man betrunken ist, hat man keine kontrolle mehr!”

“das problem ist, dass ich mich nie konzentrieren kann, weil ich an meine familie denken muss. also: meine echte familie!”

IM WESTEN WIRD SIE UNTERGEHN

19 Nov

ist ab 27.11. im theater im bahnhof zu sehen.
eine performative installation der zweiten liga für kunst und kultur.
hier das konzept.

rasen-bitte-nicht-betreten

Frau Schneider, ich und die Welthaltigkeit

14 Nov

ein paar notizen zu theaterarbeit und antizyklischem verhalten und beziehungen.
(Für Theater der Zeit)

fondsentwicklung2
das, was in der arbeit immer wieder auftaucht und bearbeitet werden muss, ist die frage, in welchem verhältnis wir zueinander stehen. die schauspielerin und die andere schauspielerin – die schauspielerin und der boden, auf dem sie steht, die stadt, die drum herum gebaut ist – die schauspielerin und der text – ich, allein mit dem text und der schauspielerin – die schauspielerin heute und die schauspielerin gestern – die schauspielerin und das, wovon sie erzählt – die schauspielerin und das, wovon sie nichts erzählt – wir und die leute, die dann am ende kommen, zuschauen und geld da lassen. Continue reading